CK=Monogramm von Christoph Kaderas

 | Startseite  | Forschung  |  Publikationen  |  Abstracts  | Lebenslauf  | Home  |  Publications  |  Curriculum Vitae  | 
 |
 Schriftzeichen Kopiervorlage | 
 

 

Lebenslauf von Christoph Kaderas 

  1. BERUFSTÄTIGKEIT
  2. PROMOTION
  3. STIPENDIUM
  4. STUDIUM
  5. AUSLANDSAUFENTHALT
  6. SCHULAUSBILDUNG
  7. KENNTNISSE
  8. PERSÖNLICHES
  9. ZIVILDIENST
  10. BEHINDERUNG
  11. DANKSAGUNG
Portrait von Christoph Kaderas


 

 

BERUFSTÄTIGKEIT 

   

2000–2002

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Sinologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 

   
 
  • Mitarbeit an einem DFG-geförderten Forschungsprojekt 
  • Vorträge auf Fachtagungen 
   
   

1995–2000 

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Sinologie der Humboldt-Universität zu Berlin

   
 
  • Lehre und Forschung im Fachgebiet „vormoderne Kultur Chinas“ 
  • Studienberatung 
  • Kommissionsarbeit in der akademischen Selbstverwaltung 
  • Vorträge auf internatiornationalen Kongressen 
  • Mitarbeit an der Organisation von Tagungen 
  • Edition und Mitherausgabe eines Tagungsbandes 
   
   

1993–1997 

redaktionelle Mitarbeit an der Fachzeitschrift Oriens Extremus

1992 

studentischer Assistenzlektor an der Universität Hamburg 

1990–1993 

studentische Bibliothekskraft an der Universität Hamburg 

   
   

PROMOTION

   

1997 

Humboldt-Universität zu Berlin 
Promotion:magna cum laude

   
   

STIPENDIUM 

   

1993–1995 

Technische Universität Berlin 
Fortbildung an der Arbeitsstelle für Geschichte und Philosophie der chinesischen Wissenschaft und Technik 

   
   

STUDIUM 

   

1993 

Universität Hamburg 
Magister Artium,
Note:sehr gut 

   

1988–1993 

Studium der Sinologie und Japanologie 

1985–1987 

Studium der Sinologie, Philosophie und neueren Literaturwissenschaft 

   
   

AUSLANDSAUFENTHALT

   

1987–1988 

Studium der Sinologie an der Fujen-University, Taipei (R.O.C.) 

   
   

SCHULAUSBILDUNG 

   

1980–1983 

Bachgau-Gymnasium in Babenhausen (Hessen) 

1976–1980 

Integrierte Gesamtschule in Babenhausen 

1970–1976 

Grundschule in Babenhausen 

   
   

KENNTNISSE 

   

Sprachen 

Deutsch, Englisch, Chinesisch, Japanisch, Französisch

EDV 

fundierte und langjährig eingesetzte Kenntnisse verschiedener Systeme zur Verarbeitung ostasiatischer Schriftzeichen in Computern, Computernetzen und im Schriftsatz. 

Umfangreiche Praxiserfahrung bei der Lösung hierbei auftretender Probleme 

Programme zur Erstellung und Bearbeitung von HTML-Seiten (Präsentationen im Internet)

   
   

PERSÖNLICHES 

   

Geburtsdatum 

25.07.1964

   

Geburtsort 

St. Tönis (Nordrhein-Westfalen) 

   

Familienstand 

geschieden, ein Kind 

   

Staatsangehörigkeit 

deutsch

   
   

ZIVILDIENST 

1984–1985 

Werkstatt für Behinderte Dieburg 

   
   

WAS SIE NOCH WISSEN SOLLTEN 

1996 wurde bei mir eine sekundär chronisch-progrediente Multiple Sklerose diagnostiziert.
Ende 2001 betrug der Grad meiner Schwerbehinderung Neunzig Prozent.
Seit dem Sommer 2002 bin ich durch meine Krankheit arbeitsunfähig geworden; Ärzte bestätigen mir seither eine Behinderung von einhundert Prozent.
Zum November 2002 wurde mir daher ein Rentenbescheid erteilt.br>

Seit 19. März.2011 wohne ich in einer WG der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (Ruhlsdorferstr.1, 10963 Berlin) Nicht zuletzt wegen der hohen Fachkompetenz meiner freundlichen Pflegerinnen und Pflegern, sondern auch wegen des Humors meiner Mitbewohner ist mir die MS-WG zu meinem neuen Lebensmittelpunkt geworden.

DANKSAGUNG 

Bei der Entstehung dieser Homepage schulde ich zwei Freunden allergrößten Dank: Die ersten Schritte zur Verwendung von HTML durfte ich von Albrecht Ude lernen, der mir bis heute immer wieder bei Fragen der Gestaltung von Webseiten geholfen hat; alle Probleme bei der Beschaffung, Wartung und Aktualisierung meiner Hardware lagen von Anfang an in den Händen vonFrank Babing.

Allen sei an dieser Stelle für ihre unermüdliche Hilfe ausdrücklich herzlich gedankt!


 

Impressum / Imprint